Gebärdensprache in der Jugendarbeit

 

Gebärden sind für gehörlose und hörbehinderte Menschen ein wichtiges Mittel zur Kommunikation. Die Deutsche Gebärdensprache (DGS) ist die Muttersprache der deutschen Gehörlosen, eine vollwertige Sprache mit eigener Grammatik und umfangreichem Gebärdenwortschatz.

 

Eine möglichst weite Verbreitung der Gebärdensprache unter Hörenden ist ein wichtiger Schritt, die Isolation Nichthörender zu überwinden. Gesellschaftliche Teilhabe gehörloser/gebärdensprachiger Menschen kann nur gelingen, wenn kommunikative Barrieren im Alltag abgebaut werden. Auch in der Kinder- und Jugendarbeit ist es daher hilfreich, Grundzüge der Gebärdensprache zu kennen.

 

Der Kurs „Gebärdensprache in der Jugendarbeit“ von 09.03. bis 06.04.2022 ist für Anfänger gedacht, die die Grundlagen der DGS kennenlernen wollen. Unser Referent, Oswald Friedrich, ist Experte in eigener Sache und schon seit über 20 Jahren als Gebärdensprachdozent tätig. Er wird in den fünf Abenden einen praxisorientierten Einblick in die Welt der Gebärdensprache ermöglichen.

 

Weitere Infos zur Veranstaltung können dem Flyer entnommen werden. Anmeldeschluss ist der 23.02.2022. Anmeldung sind auch direkt hier möglich. Schnell sein lohnt sich, die Plätze sind begrenzt!

 

Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen!