KJR-Frühjahrsvollversammlung mit KICK-OFF zum Jubiläumsjahr

Der Auftakt des Jubiläumsjahres „75 Jahre KJR Haßberge“ war Schwerpunkte in der seit 2019 erstmals wieder in Präsenz abgehaltenen Vollversammlung. Die Vorstandschaft freute sich, 53 Teilnehmer*innen, darunter Landrat Wilhelm Schneider, Bürgermeister Thomas Stadelmann sowie die Einzelpersönlichkeiten Michael Waldhäuser, Bernhard Krieger, Daniel Fischer und Jürgen Hennemann begrüßen zu dürfen.

 

Mithilfe eines Quiz gab Vorsitzender Thomas Wagenhäuser den anwesenden Delegierten und Gästen einen Vorgeschmack auf die entstehende KJR-Chronik – vom ersten Zeltlager, bis hin zu Geschäftsstellenumzügen und der Anzahl aller Vorstandsmitglieder seit 1947. Es wurde gemeinsam gerätselt, diskutiert, geschätzt und Wissen zusammengetragen. Zudem stand eine Fotobox bereit, in der fotografisch ein Beitrag zum Jubiläum geleistet werden konnte. Für Herbst stellte Thomas Wagenhäuser eine Jubiläumsfeierlichkeit in Aussicht.

 

Bürgermeister Thomas Stadelmann hob in seinem Grußwort die Wichtigkeit des Ehrenamts hervor und bedankte sich bei allen für die nicht selbstverständliche Bereitschaft, für die jeweiligen Ämter zur Verfügung zu stehen. Dies verdient höchsten Respekt. Ehrenämter bringen viel Positives mit sich, auch für die persönliche Entwicklung. Er bittet die Ehrenamtlichen, negative Aspekte gut wegzustecken und wünscht weiterhin viel Spaß und Freude bei der wichtigen Arbeit. Landrat Wilhelm Schneider, der auch Schirmherr für das 75. Jubiläum ist, spricht seine Gratulation an den KJR aus und bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement der Jugendverbände. Dem KJR dankt er für die sehr gute Zusammenarbeit und betont, dass der Landkreis hinter dem Jugendring und seiner Arbeit für die Kinder und Jugendlichen im Landkreis Haßberge steht. Die finanziellen Mittel stellt der Landkreis gerne zur Verfügung.

 

Zustimmung erhielt die KJR-Vorstandschaft von den Delegierten für die Ausführungen zum Arbeitsbericht 2021. Thomas Wagenhäuser stellte mit den Vorstandsmitgliedern einzelne Veranstaltungen und Themen des vergangenen Jahres vor. Er bedankte sich bei allen Beteiligten für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr, auch bei der Geschäftsstelle, die coronabedingt zusätzlich ganze Wochen, Wochenenden und Feiertage im Gesundheitsamt unterstützten.

 

KJR-Geschäftsführerin Eva Pfeil stellte die Jahresrechnung 2021 vor und zeigte auf, wie Corona sich in den Zahlen 2021 niederschlug. Am stärksten machte sich die Pandemie bei den Veranstaltungen sowie in den weiterhin geringeren Zuschussauszahlungen an die Jugendverbände bemerkbar. Nach den Informationen zum Rechnungsprüfungsbericht bekundeten die Delegierten der Vorstandschaft ihre einstimmige Entlastung. Durch die „Aktivierungskampagne“ vom Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales mit dem Bayerischen Jugendring (BJR) soll der durch die Corona-Pandemie verursachten Isolation und Passivität junger Menschen sowie dem Frust und der Erschöpfung vieler Mitarbeitender in der Jugendarbeit entgegenwirkt werden. Hauptziel ist junge Menschen und Mitarbeitende der Jugendarbeit (wieder) neu für die Angebote der Jugendarbeit vor Ort zu gewinnen. Als Zeichen der Wertschätzung und um die Jugendarbeit in Bayern nach der Covid-19-Pandemie wieder zu stärken, werden einmalig zusätzliche Mittel durch die Bayerische Staatsregierung zur Verfügung gestellt. Über diese zusätzlichen Mittel wurde ein Nachtragshaushalt erstellt, welcher von den Delegierten einstimmig beschlossen wurde.

 

Michael Waldhäuser informierte in seiner Funktion als Mitarbeiter des BJR über das Sonderferienprogramm, welches im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus durch den BJR koordiniert wird. Auf dem BJR-Ferienportal können Eltern, Kinder und Jugendliche geeignete Ferienangebote suchen sowie Träger von Ferienangeboten, Anträge für zusätzliche Angebote stellen und bereits bestehende Maßnahmen bewerben. Daniel Fischer informierte aus dem BezJR und gab Hinweise von den Fachstellen weiter.

 

Die Vorstandschaft verwies auf verschiedene Veranstaltungen hin. Sowohl für die KJR-Seminare, als auch für die Ehrenamtsfahrt „Segeln auf dem Ijsselmeer“ sind noch Plätze frei. Es wurde auf die Umfrage der AKs Nachhaltigkeit und Zuschusswesen hingewiesen und um Beteiligung gebeten. Zudem freute sich Thomas Wagenhäuser über das 15. Dienstjubiläum von Spielmobilmitarbeiterin Tamara Gräb und dankte ihr für ihren Einsatz für die Kinder im Landkreis!

 

Thomas Wagenhäuser bedankte sich bei seiner Vorstandschaft und der Geschäftsstelle für die geleistete Arbeit. Zudem sprach er allen Delegierten und Jugendverbänden seinen Dank für das Engagement und die gute Zusammenarbeit aus.