Schöne Stunden mit viel Spiel, Spaß und strahlenden Gesichtern

Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein wurde der 30. Geburtstag des Spielmobils nachgefeiert.

 

Bereits morgens liefen beim Kinder- und Jugendflohmarkt des Kreisjugendrings Haßberge (KJR) die Geschäfte gut und so manche Spielsachen wechselten ihre Besitzer*innen. Auch das an den Flohmarkt anschließende Spielmobiljubiläumsfest war sehr gut besucht. Viele kleine und große Besucher*innen pilgerten nach Königsberg zum Bleichdamm und statteten dem Spielmobilfest einen Besuch ab, absolvierten die verschiedenen aufgebauten Spiel- und Bastelstationen und testeten die neue KJR-Hüpfburg. Stundenlang wurden Riesenseifenblasen, Buttons, kleine Bastelangebote und Glitzertattoos gemacht. Das KJR-Glücksrad stand nie still und KJR-Vorsitzender Thomas Wagenhäuser verteilte mit stellvertretendem Landrat Michael Ziegler unermüdlich Popcorn und Zuckerwatte an alle. Highlights waren zudem das extra angereiste Spielmobil aus Kronach, die Märchenerzählerin Peggy Hofmann sowie der Zauberer und Luftballonkünstler Manolo.

 

 

 

 

 

 

 

 

Thomas Wagenhäuser freute sich sehr, dass sich so viele kleine und große Besucher*innen auf den Weg nach Königsberg zur Spielmobil-Geburtstagsfeier gemacht haben. In seinem Grußworte sprach er ein herzliches Dankeschön an die Stadt Königsberg aus, die die Veranstaltung unkompliziert am Bleichdamm ermöglicht hat. Sowie an das aus Kronach angereiste Spielmobil und den Elternbeirat des Evangelischen Kindergartens „Die Arche“, der mit vielen verschiedenen Leckereien für die Verpflegung sorgte. „Ein großer Dank geht außerdem an die KJR-Geschäftsstelle, die die Veranstaltung vorbereitet hat sowie an die KJR-Vorstandschaft und alle ehrenamtlichen Helfer*innen – ohne sie und ihr Engagement wären derartige Veranstaltungen nicht umsetzbar!“, fasst Thomas Wagenhäuser zusammen. Das Spielmobiljubiläum wurde aus dem „Bayerischen Aktionsplan Jugend“ des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales durch den Bayerischen Jugendring gefördert. „Aus diesem Grund war es uns auch möglich, eine solches Angebot komplett kostenlos zu veranstalten!“, erklärt Thomas Wagenhäuser.