Gemeinsam mehr bewegen
23. November 2022

 

Am 19.11.2022 feierte der KJR Haßberge sein 75. Jubiläum. In der Frühjahrsvollversammlung wurde in das Jubiläumsjahr gestartet. Nun fand es im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeit seinen krönenden Abschluss.

 

Moderator Peter Kraus und Vorsitzender Thomas Wagenhäuser führten gekonnt durch den kurzweiligen Abend. Um die Reihe langer Grußworte zu umgehen, aber trotzdem möglichst viele Personen zu Wort kommen zu lassen sowie verschiedenen Bickwinkel zu ermöglichen, wurden drei Interviewrunden durchgeführt.

 

In der ersten Interviewrunde kamen Landrat und Schirmherr des Jubiläumsjahres Wilhelm Schneider, Vorsitzende des Bezirksjugendrings Unterfranken Jennifer Wolpensinger und als Vertreter des Bayerischen Jugendrings Michael Waldhäuser zu Wort.

 

 

 

Ehemaliger KJR-Geschäftsführer Frank Kupfer-Mauder und ehemaliger Vorsitzender Bernd Wagenhäuser konnten in der zweiten Interviewrunde aus dem Nähkästchen plaudern. Die ehemalige Jugendamtsleiterin Adelinde Friedrich hätte das Trio komplett gemacht, musste aber leider kurzfristig krankheitsbedingt absagen. Bernd Wagenhäuser und Frank Kupfer-Mauder teilten als “Ehemalige” bzw. „Zeitzeugen“ mit den Anwesenden verschiedene Erinnerung, die sie z.T. heute noch zum Schmunzeln bringen.

 

In der dritten und letzten Interviewrunde kamen mit Jonas Erickson, Sherry Zipperer und Kerstin Viering drei ehrenamtlich Aktive auf die Bühne, die die richtigen Worte fanden und sich darin einig waren, dass der KJR mit seinen Personen und Aktionen für sie wie eine Familie ist, bei der man sich aufgehoben und wertgeschätzt fühlt. Wieviel Stunden sie für den KJR im Einsatz sind, konnten sie nicht sagen – betonten aber, dass die Stunden keine Rolle spielen, wenn man etwas gern macht und mit Herzblut dabei ist.

 

 

Nach den Interviewrunden waren die Jugendverbände an der Reihe. Bereits im Vorfeld der Jubiläumsveranstaltung hatten sie große Holzpuzzelteile erhalten, welche von ihnen gestaltet werden sollten. Nun konnte jeder Verband sein Puzzleteil und zeitgleich die eigene Jugendarbeit im Landkreis präsentieren. So vielfältig die Puzzelteile gestaltet wurden, so unterschiedlich und bunt ist auch die Jugendarbeit und der KJR Haßberge. Das Puzzle soll seinen endgültigen Platz in der KJR-Geschäftsstelle finden.

 

 

 

Am Ende der Veranstaltung berichtet Ernst Petersen von seiner monatelangen Arbeit an der KJR-Chronik. Die Chronik ist so gut wie fertig. Thomas Wagenhäuser stellt in Aussicht, dass sie spätestens im Frühjahr 2023 gedruckt und digital zur Verfügung stehen wird.  Abschließend nutzte Thomas Wagenhäuser die Gelegenheit und holte nochmal seine gesamte “Mannschaft” bestehend aus Vorstandschaft und Geschäftsstelle auf die Bühne und bedankte sich bei ihnen für die geleistete Arbeit und das Engagement.

 

Nach dem offiziellen Teil wurde mit musikalischer Untermalung von Klaus Neubert und Regine Brand lecker gegessen, viel geredet und gemeinsam in Erinnerungen geschwelgt.

 

Die Veranstaltung wurde gefördert aus Geldern des Jugendplans des Landkreises Würzburg sowie aus dem Bayerischen Aktionsplan Jugend des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales durch den Bayerischen Jugendrings.

 

 

 

 

 

22. November 2022

Herbstvollversammlung mit Neuwahl – Vorsitzender Wagenhäuser einstimmig wiedergewählt

 

KJR-Vorsitzender Thomas Wagenhäuser führte die 30 anwesenden Delegierten und 13 Gäste durch die KJR-Herbstvollversammlung. Vorstandsmitglied Benjamin Gerschütz gab einen Einblick in die nagelneue KJR-Homepage, welche voraussichtlich am 06.12.2022 als „Nikolausgeschenk“ online gehen wird. Die wesentlich übersichtlichere und benutzerfreundlichere Seite soll u.a. durch ein Warenkorbsystem den Entleih maßgeblich erleichtern. KJR-Geschäftsführerin Eva Pfeil informierte anschließend über die Umsatzsteuerreform, welche die Mitgliedsverbände u.a. beim KJR-Verleih betreffen wird. Wie bereits in der Frühjahrsvollversammlung gab es anlässlich des 75. Jubiläums auch diesmal wieder ein KJR-Quiz quer durch alle Jahrzehnte. Es wurde gerätselt, geschätzt und Wissen zusammengetragen. Durch Hintergrundinfos zu den richtigen Antworten erhielten die Anwesenden einen Vorgeschmack auf die fast fertige KJR-Chronik.

 

Gemeinsam mit seiner Vorstandschaft stellte Thomas Wagenhäuser die umfangreiche Arbeitsplanung 2023 vor. Für die Haushaltsplanung 2023 übergab er das Wort an die Geschäftsführerin Eva Pfeil, die die wesentlichen Punkte und Änderungen darlegte. Das Haushaltsvolumen 2023 liegt bei 207.600 Euro. Die Vorstandschaft erhielt von den anwesenden Delegierten für beides die Zustimmung.

 

Bei den turnusgemäß anstehenden Neuwahlen stellten sich alle bisherigen Vorstandsmitglieder wieder zur Wahl. Vom BDKJ wurde zusätzlich Anna-Maria Gebhardt als Beisitzerin vorgeschlagen. Die Vollversammlung wählte den bisherigen Vorsitzenden Thomas Wagenhäuser (BSJ) mit 100 Prozent erneut zum Vorsitzenden und bestätigte auch seine Stellvertreterin Susanne Makowski (BSJ) mit großer Mehrheit in ihrem Amt. Beide bedankten sich für das großartige Wahlergebnis und das ihnen damit entgegengebrachte Vertrauen. Für die sieben Beisitzer-Plätze standen acht Personen zur Wahl. Nachdem die Kandidatinnen und Kandidaten sich und ihre Ziele und Ideen für die Arbeit beim KJR Haßberge der Vollversammlung vorgestellt hatten, wählten die Delegierten Caroline Petersen (ohne Verband), Benjamin Gerschütz (BDKJ), Wolfgang Winter (RdP), Jürgen Krell (EJ), Annette Breunig (ohne Verband) Petra Erickson (KjF) und Anna-Maria Gebhard (BDKJ) in den KJR-Vorstand. Thomas Wagenhäuser bedankte sich beim scheidenden Vorstandsmitglied Sebastian Noll (KjF), der im Herbst 2021 in die Vorstandschaft nachgewählt wurde, für seine Mitarbeit und sein Engagement. Für die Zukunft wünschte er ihm alles Gute. Der wiedergewählten Vorstandschaft und dem neuen Vorstandsmitglied Anna-Maria Gebhardt (BDKJ) wünschte er gutes Gelingen und freute sich auf eine wunderbare Zusammenarbeit.

 

Die bisherigen Rechnungsprüfer Alexander Bergmann und Bernd Wagenhäuser wurden von der Vollversammlung in ihrem Amt bestätigt. Als KJR-Einzelpersönlichkeiten wurden Daniel Fischer, Michael Waldhäuser, Bernhard Krieger und neu Birgit Bayer berufen. Thomas Wagenhäuser würdigt das Engagement der scheidenden Einzelpersönlichkeit Jürgen Hennemann, der seit 30 Jahren diese Funktion innehatte. Er hofft, dass er dem KJR weiterhin verbunden bleibt und der KJR auch weiterhin auf ihn zählen kann, wenn er Hilfe oder Unterstützung im Raum Ebern benötigt. Thomas Wagenhäuser bedankt sich zudem beim Wahlausschuss, bestehend aus Jennifer Wolpensinger (BezJR Unterfranken), Michael Waldhäuser (BJR und Einzelpersönlichkeit) und Christoph Schramm, (Jugendamtsleiter) für die Durchführung der Wahl.

 

Ein Antrag der KJR-Vorstandschaft zum Thema „Nachhaltigkeit“ wurde von Vorstandsmitglied und Mitglied im AG Nachhaltigkeit, Benjamin Geschütz, vorgestellt. Die Vollversammlung hat den Antrag angenommen, weshalb es 2023/2024 beim KJR den Sonderzuschusstitel „Nachhaltigkeitseuro“ geben wird. Zum Ende der Vollversammlung verweist Geschäftsführerin Eva Pfeil noch auf bereits terminierte Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2023, wie z.B. den „Infoabend Zuschusswesen“ am 02.02., die 11. Haßberger Spieletage von 02. bis 05.03. in Trossenfurt, die Einweisungsveranstaltungen für die Eventgeräte am 18. und 19.04. sowie das vom 07. bis 18.08. stattfindende „Inklusive Zeltlager 2023“ in Kooperation mit der Lebenshilfe e.V.. Alle Veranstaltungen des KJR sind mit den entsprechenden Ausschreibungen ab 6. Dezember auf www.kjr-has.de zu finden.

 

Thomas Wagenhäuser bedankte sich bei seiner Vorstandschaft und der Geschäftsstelle für die geleistete Arbeit in dem herausfordernden Jahr 2022. Zudem sprach er allen Delegierten und Jugendverbänden seinen Dank für das Engagement und die gute Zusammenarbeit aus. Eine Vereinfachung, welche sich der KJR aus den coronabedingt digitalen Vollversammlungen mitgenommen hat, ist das Abstimmungstool, über das die anwesenden Delegierten ihre Stimmen während der Vollversammlung digital abgaben und auch per Mausklick den neuen Vorstand wählten. Thomas Wagenhäuser dankte Vorstandsmitglied Benjamin Gerschütz für die kompetente technische Umsetzung der Vollversammlung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20. Oktober 2022

 

Der Kreisjugendring Haßberge lädt am 19.11.2022, um 14:00 Uhr, die Delegierten der Mitgliedsverbände und interessierte Gäste zur Herbstvollversammlung 2022 mit Neuwahl ein. Die zweite Vollversammlung im KJR-Jubiläumsjahr findet im Silberfisch in Haßfurt statt.

 

Sollte eine Teilnahme aus zwingenden Gründen selbst nicht möglich sein, bitte unbedingt dafür sorgen, dass die jeweiligen Ersatzdelegierten teilnehmen, welche dem Kreisjugendring Haßberge satzungsgemäß im Vorfeld in Textform benannt werden müssen.

 

Eine Anmeldung zur Herbstvollversammlung ist notwendig. Für die Abstimmung und Neuwahl mit „OpenSlides“ bitte ein eigenes Endgerät mitbringen. Die Zugangsdaten werden allen angemeldeten Personen kurz vor dem 19.11.2022 zugesendet.

 

Bitte beachten: Zum aktuellen Zeitpunkt können wir noch nicht sagen, unter welchen Corona-Auflagen unsere HVV stattfinden wird. Rechtzeitig vor dem 19.11.2022 werden wir ggfs. nochmal per E-Mail und hier auf der Homepage über die für die Vollversammlung geltenden Regelungen informieren.

 

 

Alle Unterlagen stehen spätestens ab 05.11.2022 hier zum Download zur Verfügung:

19. September 2022

 

Wir feiern Jubiläum! 

Unsere 10. Haßberger Spieletage veranstalten wir gemeinsam mit der Stadt Hofheim i.UFr. in der Doppelturnhalle der Grund- und Mittelschule Hofheim. Aufgrund des 10. Jubiläums und dank der Aktivierungskampagne des BJRs gehen die Spieletage 2022 sogar einen Tag länger!

 

Als Kooperationspartner sind 2022  der BDKJ Haßberge, die Evangelische Jugend im Dekanat Rügheim, das JUZ Hofheim e.V. sowie das Kreisjugendamt Haßberge dabei!

 

Das „Spielerklärer*innen-Vorbereitungstreffen“ fand am 17.09.2022 statt – und auch in der KJR-Geschäftsstelle laufen die Vorbereitungen für den 29.09. bis 03.10.2022 auf Hochtouren.

 


 

 

 

 

 

 

 

Wie gewohnt bieten wir bei den „Haßberger Spieletagen“ Kindern, Jugendlichen, Familien und allen Spielefreunden die Gelegenheit, die neuesten Brett- und Kartenspiele auszuprobieren, aber auch alte Klassiker wiederzuentdecken. Außerdem gibt es heuer wieder ein buntes Rahmenprogramm mit Kindertheater (Korbtheater Ali Büttner „Tom das Schaf“, magisches Mitmachtheater „ZaPPaloTT und der AuZerirdische“), verschiedenen Turnieren („Waddel“-Turnier, „Wizard“-Turnier, „Die Sieder von Catan“-Ranglistenturnier, „Heckmeck „-Qualifikationsturnier zur Heckmeck-WM, „Zauberberg“-Turnier) und jeder Menge Spielerunden und Aktionen (Spiele XXL, LOOKOUT Spieleverlag, „Spielend für Toleranz“, „Kooperationsspiele“, „Deutschlandreise“,…). Mittlerweile besteht der KJR-Spiele-Fundus aus mehr als 1.100 Brett- und Kartenspiele, die darauf warten „bespielt“ zu werden. Zum leichteren Einstieg sind an allen Tagen ehrenamtliche Spielerklärer*innen vor Ort. 

 

Für die Verpflegung vor Ort sorgt der Elternbeirat der Grund- und Mittelschule gemeinsam mit dem JUZ Hofheim e.V.

 

Alle Informationen zu den 10. Haßberger Spieletagen sowie alle Programmpunkte gibt’s auf www.hassberger-spieletage.de!

 

Wir freuen uns auf zahlreiche kleine und große Besucher*innen, bei den 10. Haßberger Spieletagen 2022! 🎲⏳🃏 

19. August 2022

31. Ausgabe des Inklusiven Zeltlagers

„Was zur Hölle! Spinnt Frau Holle?“

 

Die Märchenwelt steht Kopf – beim „Inklusiven Zeltlager“ von Kreisjugendring Haßberge (KJR) und Lebenshilfe Haßberge e.V. in Baunach

Bereits bei der Ankunft wurden die 46 Kinder mit und ohne Behinderung von Märchenfiguren empfangen – und es war schnell klar, um welches Thema sich die zehn Tagen drehen werden. Das ehrenamtliche rund 20-köpfige Team um Lagerleitung Nina Brech (KJR Haßberge) und Jonas Erickson (Lebenshilfe Haßberge e.V.) hatte sich wieder eine Menge für die Kinder einfallen lassen. Das Märchen-Motto „Was zur Hölle! Spinnt Frau Holle?“ wurde kreativ ausgestaltet und in abwechslungsreiche Erlebnisse für die Teilnehmer*innen verpackt.

 

„Das gesamte Team ist wirklich super! Sie stecken so viel Zeit, Herzblut und Engagement in das Inklusive Zeltlager. Die phänomenalen Ideen und Theatereinlagen, jeweils zum Motto passenden selbstgeschriebenen Lieder, phantasievollen Kostüme und Konstruktionen, welche manchmal bis in die Morgenstunden gebastelt und perfektioniert werden sowie die vielen Aktionen und Workshops – alles kommt vom Team und wird eigenständig vorbereitet und umgesetzt.“, schildert Eva Pfeil, KJR-Geschäftsführerin und Kreisjugendpflegerin. „Die Aktivitäten beim Inklusiven Zeltlager sind alle so aufgebaut, dass sie nur gemeinsam in der Gruppe gelöst werden können. Inklusion wird von Beginn an gelebt, ein Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung ist für uns ganz selbstverständlich. Bei der Umsetzung kann sich das Team aufeinander verlassen – alle arbeiten Hand in Hand, mit vollem Engagement für die Sache.“, erklärt Nina Brech. „Der Leitgedanke `Jeder Mensch ist anders und hat seine eigenen Stärken und Schwächen´ wird auch vom Team gelebt. Wir wollen den Kindern Gemeinschaft vorleben und so in eine Vorbildrolle schlüpfen.“, unterstreicht Jonas Erickson. Unterstützung bekommt das Team im Hintergrund von den KJR-Vorstandsmitgliedern Petra Erickson und Caroline Petersen sowie von KJR-Geschäftsführerin Eva Pfeil. Für die tägliche Stärkung und Verpflegung von Kindern, Team sowie allen hungrigen Märchenfiguren, sorgte das Küchenteam.

 

Die Hauptfigur, um die sich in den zehn sehr warmen und sonnigen Tagen alles drehte, war Frau Holle. Täglich gab es zum Frühstück Märchengeschichten und Frau Holle erschien am Fenster und schüttelte ihre Betten aus. Doch von Tag zu Tag wurde Frau Holle verwirrter, brachte vieles durcheinander und schüttelte z.B. Eisbonbons statt Schneeflocken aus ihren Kissen. Auch die Märchenwelt spielte nach und nach verrückt. Die Kinder trafen u.a. auf ein um Wasser tanzendes Rumpelstilzchen und ein männliches Schneewittchen. Spannung darf beim Inklusiven Zeltlager nicht fehlen. „Die Kinder wurden auch heuer wieder stark gefordert und bekamen spannende Aufgaben gestellt.“, verrät Jonas Erickson. Die „Medizin“ von Frau Holle – der geheimnisvolle „Vielsafttrank“ – ging ihr zur Neige und sie brauchte für die Herstellung die Hilfe der Kinder. So mussten sie beim Lagerspiel verschiedenen Märchenfiguren wie z.B. Rapunzel, einer Nachfahrin des gestiefelten Katers und Rotkäppchen helfen, um an die Zutaten für den „Vielsafttrank“ der deutlich verwirrten, geschwächten Frau Holle zu kommen.

 

Viele kinder- und jugendgerechte Aktivitäten sorgten in den zehn Tagen für eine abwechslungsreiche Zeit: Ein Wandertag mit anschließender Wasserolympiade, ein Besuch im Freibad Zapfendorf und im Märchenbad in Neustadt bei Coburg, Picknicks, Workshops (Blumentöpfe bemalen, Batiken, Kochen, eigenes Märchen schreiben, Holz hacken,…), Lagerfeuer mit Gitarre & Gesang, Brettspiele und „Die Werwölfe vom Düsterwald“-Runden, Nachwanderung mit Sterne gucken, Langschlaftag, Kinoabend, Bergfest, ein bunter Abend und natürlich durfte auch eine Lagerdisco nicht fehlen. Ein Highlight war auch der Besuch einer Märchenerzählerin aus Bayreuth. Nach der großen Erzählrunde am Lagerfeuer zum Thema „Märchen aus aller Welt“ mit Riesen und Zwergen, bei der die Kinder gebannt zuhörten, gab sie noch Gruselmärchen zum Besten.

 

Aber was hatte es nun mit der verwirrten Frau Holle auf sich? „Den Kindern wird nach und nach klar, dass mit der vermeintlichen Frau Holle etwas nicht stimmt. Es stellte sich heraus, dass sich Frau Hölle mit Hilfe des Tranks lediglich als Frau Holle getarnt hatte. Sie wollte die Macht der Märchenwelt an sich reißen – und hat die Hilfsbereitschaft der Kinder ausgenutzt.“, fasst Nina Brech zusammen. Beim Nachtstationslauf ging es dann um alles. Die sechs Zeltgruppen lieferten sich ein spannendes Rennen mit Frau Hölle. Sie mussten Frau Hölle aufhalten und verhindern, dass sie für immer zu Frau Holle wird. Außerdem mussten sie die echte eingesperrte Frau Holle finden, befreien und den Bann brechen. Auf ihrem Weg durch den Märchenwald begegneten sie vielen Märchenfiguren, u.a. das in den Wolf verliebte Rotkäppchen, den spielsüchtigen Hans im Glück, das lateinamerikanisch tanzende Rumpelstilzchen, das faule Schneewittchen und die von ihr genervten sieben Zwerge, den Froschkönig der mit seiner Prinzessin vom Erlös der goldenen Kugel eine Kneipe eröffnet hat, einen veganen Wolf der fleischlos glücklich lebt – und am Ende Frau Hölle. „Die Kinder haben es natürlich in letzter Sekunde geschafft. Sie haben Frau Hölle besiegt, Frau Holle gerettet und die Märchenwelt wieder in geordnete Bahnen gelenkt. Und am Ende gab´s für alle eine große Party!“, berichtet Jonas Erickson.

 

2022 fand das Traditionszeltlager mit gelebter Inklusion am Pfadfinderzentrum in Baunach statt. Das mit dem Gesundheitsamt Haßberge abgestimmte Schutz- und Hygienekonzept ermöglichte ein relativ normales Zeltlager. Die Kinder wurden direkt vor der Abfahrt und während des Zeltlagers getestet. Zwei Teammitglieder haben zudem eine Schulung beim Gesundheitsamt zur Testabnahme besucht.

 

Das Zeltlager von Kreisjugendring Haßberge und Lebenshilfe Haßberge e. V. wurde 2022 bereits zum 31. Mal veranstaltet und durch den Bayerischen Jugendring aus Mitteln des Bezirks Unterfranken gefördert. 2023 findet es von 7. bis 16. August statt. Weitere Infos zum „Inklusiven Zeltlager“ gibt es beim Kreisjugendring Haßberge, Promenade 5, 97437 Haßfurt, Tel. 09521 – 610136, www.kjr-has.de.

 

zum Artikel ›

15. August 2022

 

Während der Sommerferien vom 01.08. bis 12.09.2022 ist die Geschäftsstelle teilweise nur eingeschränkt besetzt. Die Bearbeitung von Anfragen kann in dieser Zeit etwas länger dauern und wir sind nicht immer zu den üblichen Öffnungszeiten im Büro. Wenn ihr uns nicht persönlich erreicht, schreibt uns eine E-Mail an info@kjr-has.de – wir melden uns dann schnellstmöglichst zurück!

 

 

Unsere Geschäftsstelle ist von 29.08. bis 02.09.2022 geschlossen!

 

Entleihungen von Materialien bzw. Rückgaben müssen daher bereits bis 26.08. erfolgen. Ab 05.09. ist die Geschäftsstelle wieder eingeschränkt besetzt.

5. August 2022

 

 

Für die kleinen und großen Besucher*innen war am 30.07.2022 beim ACTIONTAG vom KJR Haßberge und der Stadt Eltmann jede Menge geboten. Insgesamt gab es rund 14 Kooperationspartner, die sich mit verschiedenen Aktionen und Infoständen einbrachten.

 

Von Seiten der BSJ Haßberge wurde von Felix Weisheit ein Bewegungsparcours und von Daria Damjanovic ein „Drums-Alive“-Workshop angeboten. Die SG Eltmann/Limbach veranstaltete für Kinder den gesamten Tag über Torwandschießen und Aktionen rund um den Fußballsport. Bei der THW-Jugend Haßfurt gab es Infomaterial, leckere blaue Zuckerwatte und Slush-Eis. Gemeinsam mit JAM Ebelsbach konnten wiederverwendbare Wasserbomben gebastelt werden. mietSUP aus Sand sorgte für großen Spaß im Wasser – wer wollte konnte StandUpPaddling ausprobieren und sich im Fischerstechen versuchen. Die NBBJ Haßberge hatte verschiedene Mitmachaktionen und Instrumente dabei, die nach Herzenslust ausprobiert werden konnten. Außerdem spielte spontan eine kleine Gruppe der jungen Zeller Musikanten im Kleinkindbecken ein Standkonzert – wofür sie viel Applaus bekamen! Die Wasserwacht Eltmann sorgte für die Badeaufsicht und Sicherheit im Becken. Das Familienzentrum Haßberge hatte viele Infomaterialien und ein Glücksrad dabei. Der städtische Kindergarten Kunterbunt bastelte mit Kindern Masken und machte Dino-Tattoos. Die FFW der Stadt Eltmann bot Wasserspritzen für Kinder an und hatte ihr Einsatzfahrzeug dabei. Die DLRG Ebern kam mit einem Infostand und eine Übungspuppe und organisierte den Arschbombenwettbewerb. Der KJR Haßberge hatte das Spielmobil, die nagelneue Silent Disco und einen Infostand mit Glücksrad und Popcornmaschine dabei. Die Kinder konnten Buttons und Schwimmnudel-Schiffchen basteln, Riesenseifenblasen machen und ihr Geschick bei verschiedenen Mitmachaktionen unter Beweis stellen. DJ und Moderator Peter Kraus führte kurzweilig durch den Tag, sorgte mit der richtigen Musik für gute Laune und informierte die Anwesenden über die anstehenden Programmpunkte. Die Metzgerei Basel und das Team vom Freibad-Kiosk sorgte für die Verpflegung.

 

Am Arschbombenwettbewerb nahmen drei tollkühne Athletinnen und 16 Athleten teil. Acht Jungs traten in der Altersgruppe 1 (bis 10 Jahre) und drei Mädels und fünf Jungs in der Altersgruppe 2 (ab 11 Jahre) an. Zudem lieferten sich drei Springer in der Altersgruppe 3 (Erwachsene) ein Kopf an Kopf rennen. Es gab jeweils drei Disziplinen, in denen alle Athleten*innen antreten mussten – „Arschbombe Klassik“, „Anker“ und „offener Sprung“, bei der der Kreativität freier Lauf gelassen werden konnte. Die Altersgruppe 1 und 2 sprang vom 1m-Brett, die Erwachsenen entschieden sich für den Sprung vom 5m-Turm. Die Black Diamonds-Cheerleader feuerten lautstark die mutigen Athleten*innen an. Die Jury, bestehend aus Nicole Fehn (DLRG Ebern), Sebastian Schilling (Stadt Eltmann) und Thomas Wagenhäuser (KJR Haßberge), musste fachmännisch Punkte für Originalität des Sprungs, Haltung, Entschlossenheit beim Eintauchen, Volumen und Höhe des Spritzwassers, Show und Applaus vergeben. Am Ende wurde anhand der Gesamtpunktzahl aus den drei Sprüngen entschieden, wer die Kunst der perfekten geräuschvollen Wasserverdrängung am besten beherrscht. Gewinner der Altersgruppe 1 war Jonas Butsch, mit etwas Abstand dahinter kamen Elias Kraus und Jakob Wiesnet. In der Gruppe 2 machte Leo Naumann das Rennen, vor Joel Schirm und Lenia Schöpplein. Bei den Erwachsenen setzte sich Thomas May gegen Benjamin Divido und John Eggert durch.

 

„Es war ein wirklich gelungener, kurzweiliger Tag, mit abwechslungsreichem Programm und vielen engagierten Ehrenamtlichen. Es ist schön, dass wir den ersten Actiontag hier bei uns in Eltmann veranstalten konnten.“, freute sich Bürgermeister Michael Ziegler. Trotz des durchwachsenen Wetters fanden sich über den Tag verteilt zahlreiche Kinder, Jugendliche und Familien im Freibad ein. Ein kurzer, aber heftiger Regenschauer sorgte am Nachmittag für zusätzliche Abkühlung von oben.

 

„Wir bedanken uns herzlich bei allen, die zum Gelingen des Actiontags beigetragen haben – Verbände, Einrichtungen und natürlich der Stadt Eltmann, die die Veranstaltung bei sich im Freibad ermöglicht hat!“, fasst KJR-Vorsitzender Thomas Wagenhäuser zusammen. Zusätzlich spricht er den Sponsoren seinen Dank aus – der Papierfabrik Palm und Reifen Reitz, welche u.a. große Schwimmreifen für den Actiontag gesponsert haben. Ein weiteres Dankeschön ging an das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und den Bayerischen Jugendring, welche mit dem „Bayerischen Aktionsplan Jugend“ die Veranstaltung gefördert haben. Alle Anwesenden lud Thomas Wagenhäuser direkt zur nächsten Veranstaltung des KJR Haßberge ein – den „10. Haßberger Spieletagen“, welche vom 29.09. bis 03.10.2022 in Hofheim i.UFr. stattfinden.

 

Das über den Tag eingenommene Eintrittsgeld wird für einen guten Zweck gespendet.

 

15. Juli 2022

EIN TAG FÜR DIE GANZE FAMILIE!

Nach der langen Zeit mit coronabedingten Einschränkungen, möchten wir gemeinsam mit der Stadt Eltmann Kindern, Jugendlichen und Familien, einen wunderschönen Tag voller Aktionen bieten!

 

Als Kooperationspartner sind u.a. BSJ Haßberge, DLRG Ebern, Freiwillige Feuerwehr Eltmann,  Familienzentrum, JAM Ebelsbach, Kommunale Jugendarbeit Haßberge, Nordbayerische Bläserjugend Haßberge, THW Jugend Haßfurt und der Städtische Kindergarten Kunterbunt dabei!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Freut euch auf: 

  • Arschbombenwettbewerb
  • Spielmobil
  • Silent Disco
  • Infostände
  • Vorführungen
  • Kreativ- und Bastelangebote
  • Wasseraction
  • Leckereien wie Zuckerwatte, Slush und Popcorn
  • Essen und Getränke zum Schlemmen
  • uvm.

 

Facts: 

  • Samstag, 30.07.2022
  • Freibad Eltmann
  • 10 bis 19 Uhr
  • Eintritt 1 € pro Person – Die Einnahmen kommen einem sozialen Projekt zugute!

 

Aktionen, Workshops und Infostände der Kooperationspartner von 10 – 19 Uhr :

  • ab 10 Uhr THW-Jugend Haßfurt – blaue Zuckerwatte und Slush
  • ab 10 Uhr BSJ Haßberge – Drums Alive und Bewegungsparcours
  • ab 10 Uhr Kommunale Jugendarbeit Haßberge – alkoholfreie Cocktails von der „Saftbar“
  • ab 10 Uhr Feuerwehr Stadt Eltmann – Wasserspritzen
  • ab 10 Uhr mietSUP – Stand up Paddling – Infos und Aktionen im Becken und an Land – Paddeln und Fischerstechen
  • ab 10 Uhr KJR Haßberge – Spielmobil, Glücksrad, Popcorn, Silent Disco,…
  • 10 bis 14 Uhr DLRG Ebern – Infostand mit Übungspuppe, Blutdruckmessen, Arschbombenwettbewerb (mit Black Diamonds-Cheerleadern!)
  • 10 bis 15 Uhr NBBJ Bläserjugend Haßberge – „Teste dein Talent!“ – Infostand und Instrumente kennenlernen, Auftritt Bläserklasse
  • 10 bis 17 Uhr Familienzentrum Haßberge – Infos und Aktionen
  • ab 12 Uhr SG Eltmann/Limbach – Schnuppertraining und Action rund um den Fußballsport
  • 13-16 Uhr Kindergarten Eltmann „Kunterbunt“ – Masken basteln und Dino-Tattoos
  • 14-18 Uhr JAM Ebelsbach – DIY Wasserbomben

 

Feste Programmpunkte: 

  • 10-12 Uhr „Drums Alive“-Workshops (je 30 Min.)
  • 11 Uhr SUP-Aktion im Becken
  • 11:30 Uhr Auftritt Bläserklasse
  • 12-13 Uhr Schnuppertraining SG Eltmann/Limbach
  • 13 Uhr Arschbombenwettbewerb
  • 15-16 Uhr Schnuppertraining SG Eltmann/Limbach
  • 15 Uhr SUP-Aktion im Becken
  • 16 Uhr SUP-Aktion im Becken
  • 17 Uhr SUP-Aktion im Becken

 

Voranmeldungen für den Arschbombenwettbewerb bitte mit Name und Alter an jugend@ebern.dlrg.de schicken. Voraussetzung für die Teilnahme am Arschbombenwettbewerb ist, dass die Teilnehmer*innen schwimmen können – dann steht auch der Kreativität in der Ausgestaltung des Auftritts nichts mehr im Weg… 🙂

 

Unterstützt werden wir u.a. von 𝗥𝗲𝗶𝗳𝗲𝗻 𝗥𝗲𝗶𝘁𝘇 𝗘𝗹𝘁𝗺𝗮𝗻𝗻 und Papierfabrik Palm! Vielen lieben Dank dafür!

 

Der ACTIONTAG_Flyer und das ACTIONTAG_Plakat stehen hier zum Download zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf einen actionreichen Tag mit euch!

 

 

Dieses Projekt wird aus dem „Bayerischen Aktionsplan Jugend“ des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales durch den Bayerischen Jugendring gefördert.

 

 

 

 

 

Das Spielmobil-Team tourt im Sommer fünf Wochen lang durch den Landkreis Haßberge. Die Einsätze finden in den Sommerferien wieder ohne Anmeldung statt. Das heißt – einfach vorbei kommen und Spaß haben! 🙂

Am 01.08.2022 geht´s los!

 

In 14 verschiedenen Orten finden in den Sommerferien Spielmobileinsätze statt:

  • Montag, 01.08. bis Dienstag, 02.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Rentweinsdorf
  • Mittwoch, 03.08. bis Donnerstag, 04.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Haßfurt
  • Freitag, 05.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Uchenhofen
  • 08. bis 12.08. – Das Spielmobil macht eine kleine Verschnaufpause! 🙂
  • Dienstag, 16.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Oberhohenried
  • Mittwoch, 17.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Sylbach
  • Donnerstag, 18.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Augsfeld
  • Freitag, 19.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Prappach
  • Montag, 22.08. bis Dienstag, 23.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Untersteinbach
  • Mittwoch, 24.08. bis Freitag, 26.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Oberaurach
  • Montag, 29.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Pfarrweisach
  • Dienstag 30.08. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Kraisdorf
  • Mittwoch, 31.08. bis Freitag, 02.09. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Ebern
  • Montag, 05.09. bis Dienstag, 06.09. von 13:00 bis 18:00 Uhr in Königsberg
  • Mittwoch, 07.09. bis Freitag, 09.09. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Wonfurt

 

Zum Vormerken für die Herbstferien

  • Montag, 31.10. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Breitbrunn
  • Mittwoch, 01.11. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Kirchlauter
  • Donnerstag, 02.11. bis Freitag, 03.11. von 10:00 bis 15:00 Uhr in Stettfeld

 

Alle Termine sind auch nochmal gesammelt hier im Flyer zu finden.

 

Das Angebot ist wie immer kostenfrei!

 

Das Spielmobil-Team freut sich schon auf die Einsätze!

7. Juli 2022

Herzlichen Glückwunsch zum 50. Jubiläum – und auf die nächsten 50 Jahre!

Bei strahlendem Sonnenschein waren wir am 02. und 03.07.2022 mit KJR-Infostand, Glücksrad, Bastelstation, Glitzertattoos, KJR-Hüpfburg, Spielmobil und leckerem Popcorn beim Landkreisfest in Königsberg vertreten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner